Aktuelles

Rhein-Ahr Triathlon

thumbnail

Die Kulisse am Rhein und in der Eifel war durchaus idyllisch beim Rhein-Ahr Triathlon in und um Remagen herum, die Anforderungen an Leidensfähigkeit und Durchhaltevermögen waren aber wie seit vielen Jahren gewohnt hart. Auf dem Programm stand am Sonntag beim Rhein-Ahr-Triathlon ein Wettkampf über 2,8 Kilometer Schwimmen, 44 Kilometer auf dem Rad und 10,5 Kilometer Laufen.Bei der 22. Auflage des Triathlons des ausrichtenden Tri-Team Sinzig waren rund 450 Einzelstarter und 20 Staffeln mit jeweils drei Sportlern wieder auf der Suche nach ihrer persönlichen Herausforderung. Vom Marathon-Club Eschweiler waren 2 Mitglieder am Start. Die Schwimmgruppen wurden aus Sicherheitsgründen wieder von 30 Kanuten begleitet. Die 44 Kilometer lange Radstrecke führte über Sinzig, Franken, Waldorf und den Königsfelder Sportplatz zurück in die Römerstadt und wurde zu großen Teilen gesperrt. Insgesamt mussten auf der Radstrecke 600 Höhenmeter bewältigt werden. Zum Abschluss der Schinderei in drei Akten standen drei Laufrunden (10,5 Kilometer) entlang der Rheinpromenade und der Rampe in der Pintgasse mit 30 Metern Höhenunterschied und einer Steigung von gut zwölf Prozent auf dem Programm. Als schnellster MCE´ler erreichte Flroian Biedermann nach 2:37:09 Stunden das Ziel. Als Sieger der Altersklasse M65 überquerte Manfred Müllejans nach 2:52:31 Stunden die Ziellinie.