Am Wochenende fand im Naturpark Eifel der Monschau Marathon statt. Pünktlich um 6.05 Uhr wurde die vierte Auflage des Ultra-Marathons über 56 Kilometer gestartet. Die Teilnehmer konnten sich auf eine Extraportion Eifel Natur während den 14 zusätzlichen Kilometer durch den Deutsch-Belgischen Naturpark freuen. Zunächst ging es hinauf zum “Stehling“, dem höchsten Berg (658 M) der Nordeifel. Die Läuferinnen und Läufer wurden hier von der aufgehenden Sonne empfangen und konnten einen tollen Panoramablick auf das Monschauer Land genießen. Zurück führte der Rundkurs über asphaltierte Wege durch die Hochmoorlandschaft des Hohen Venns nach Konzen, wo das Feld der Ultraläufer auf die verbleibenden 42 Kilometer der originalen Monschau-Marathonstrecke einbog. Beim Ultra-Marathon waren Jürgen Kerinnis, Andreas Mohr und Dieter Königs vom Marathon-Club Eschweiler am Start. Nach 5:06.45 Stunden überquerte Jürgen Kerinnis als schnellster MCE´ler die Ziellinie. Andreas Mohr erreichte nach 5:58.17 Stunden das Ziel. Seinen ersten und bestimmt nicht letzten Ultramarathon lief Dieter Königs in 6:51.11 Stunden.